Herrn Ortsvorsteher
Horst Urban

Herstellen von mehr Verkehrssicherheit für Schüler im Kreuzungsbereich Reichenberger / Jahnstraße

Sehr geehrter Herr Ortsvorsteher Urban,
Wir bitten im Ortsbeirat folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung vorzulegen:
Der Ortsbeirat möge beschließen:
Der Magistrat wird gebeten, die Kreuzung Reichenberger / Jahnstraße im Hinblick auf ausreichende Sicherheit für querende Fußgänger, insbesondere Schüler auf dem Weg von und zur Wörsbachschule, zu überprüfen, insbesondere mit Blick auf die Lage des Zebrastreifens.
Viele Nutzer dieser Kreuzung sind Schüler auf dem Weg von und zur Turnhalle auf dem Wilhelm Scherer Platz zum Turnunterricht. Die Lage des Zebrastreifens entspricht nicht dem Laufweg der Schüler und wird regelmäßig missachtet mit der Folge von gefährlichen Konflikten mit dem Autoverkehr. Dies könnte verbessert werden
• entweder durch die Anbringung eines weiteren Zebrasteifens in der Jahnstraße von der Turnhallenseite zur gegenüber liegenden Seite zum bestehenden Zebrasteifen im Zuge der Reichenberger Str.
• oder durch Verlegung des bestehenden Zebrastreifens auf die andere Seite der Kreuzung in der Reichenberger Str. im Zuge der Jahnstraße.

Begründung:

Die Kreuzung Jahnstraße / Reichenberger Str. wird hauptsächlich von vielen Schülern der Grundschule genutzt, die noch besonderen Schutzes aufgrund ihres Alters und mangelnden Verkehrserfahrung bedürfen. Er ist deshalb in der Reichenberger Str. zu Recht durch einen Zebrastreifen gesichert. Die Lage des Zebrastreifens entspricht nicht dem regelmäßigen Laufweg der Schüler. Über diese Kreuzung läuft der Weg von und zur Schule und der Turnhalle auf dem Wilhelm-Scherer Platz. Dieser Laufweg nach heutiger Lage erfordert die zusätzliche Querung der Jahnstraße, wenn nicht viele Schüler ohnehin den heutigen Zebrastreifen ignorieren und auf der anderen Seite die Reichenberger Str. überqueren, was häufiger zur Konflikten mit dem Autoverkehr führt mit erheblichem Gefahrenpotential.

Es sollte daher geprüft werden, ob die Kreuzung durch eine Anpassung an die tatsächlichen Laufwege besser gesichert werden kann. Dies sollte der Magistrat der Stadt Idstein prüfen im Sinne der im Beschlussvorschlag vorgetragenen Möglichkeiten.

Autoren: Svenja Milster, Peter Niere

« Kinderfreundliche Kommune - CDU will Siegel für Idstein Berichte aus dem Ortsverband Wörsdorf »