Nach der Gründung der Autobahn GmbH des Bundes wurden ab dem 1. Januar 2021 sämtliche Aufgaben in Bezug auf Autobahnen in Deutschland von den Ländern, die das bislang in Auftragsverwaltung durchgeführt haben, auf den Bund und seine neue Gesellschaft übertragen.
Autobahnlärm durch die A3 ist seit langem ein zentrales Problem für Idsteiner und insbesondere Wörsdorfer Bürger. Für den Ortsverband der CDU in Wörsdorf war das in den letzten Jahren ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit und hat den Ortsbeirat mehrfach beschäftigt, zuletzt im August 2020. Deshalb wurde, nicht zuletzt auch aufgrund der vielfach vorgetragenen Klagen in den „Wörsdorfer Bürgerdialogen“, in direktem Kontakt mit der bis Ende 2020 zuständigen Landesbehörde „Hessen-Mobil“ nach Lösungen gesucht. Eine Reihe Vorschläge zu aktiven Schallschutzmaßnahmen (z.B. weitere Lärmschutzwände oder Geschwindigkeitsbeschränkungen nachts) wurden vorgetragen, unterstützt durch den Idsteiner CDU Stadtverband und die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Diese wurden allerdings sämtlich mit dem zutreffenden Hinweis abgelehnt, dass die gesetzlich notwendigen Lärmgrenzwerte zwar knapp, aber doch nicht erreicht seien. Die zwischenzeitlich im letzten Sommer verbesserte Bezuschussung von passiven Lärmschutzmaßnahmen an einzelnen Wohnhäusern können dafür nach Auffassung des CDU Ortsverbandes keinen befriedigenden Ersatz bieten. Aus diesen Gründen hat der Ortsverband in einem Schreiben an „Hessen-Mobil“ angeregt, spätestens bei der nächsten Fahrbahnsanierung sogenannten Flüsterasphalt aufzubringen, was immerhin bis zu 2 Dezibel Lärmreduktion ermöglichen kann. In seiner Antwort wurde zugesagt, dass sich „Hessen-Mobil“ bemühen werde, entsprechende Fahrbahnoberflächen mit einem Korrekturwert von -2dB einzubauen.
Peter Niere, stv. Vorsitzender der CDU Wörsdorf betont, dass „der Ortsverband der CDU Wörsdorf auch gegenüber der neuen zuständigen Bundesbehörde den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen und weiterhin die Lärmsituation beobachten wird. Insbesondere werde dabei auf die Entwicklung der Lärmgrenzwerte geachtet und an die positive Haltung von „Hessen-Mobil“ zur Aufbringung von „Flüsterasphalt“ im Abschnitt der A 3 bei Idstein angeknüpft. Diese Maßnahme sollte spätestens bei der nächsten fälligen Erneuerung ergriffen werden“.

Svenja C. Milster
1.Vorsitzende des CDU - Ortsverbandes Wörsdorf
Peter Niere
stv. Vorsitzender des CDU - Ortsverbandes Wörsdorf

Autor: Peter Niere

« Bericht aus dem Ortsverband Wörsdorf Kinder- und Jugendbeteiligung stärken! »