Sie möchte vom zuständigen Schulträger Rheingau-Taunus-Kreis zeitnah Informationen über den technischen Nachholbedarf an Schulen im Idsteiner Stadtbereich. Welche Schule hat noch keinen ausreichenden Internetanschluss für digitalen Unterricht? Konnte der Bedarf an Tablets und PC’s für Schüler bisher gedeckt werden?

Konnten digitale Lernplattformen an allen Schulen bereits erfolgreich installiert und betrieben werden?

Die CDU fordert den Kreis auch auf dringend nötige Maßnahmen noch im aktuellen Schulhalbjahr vorzunehmen, damit unsere Schulen so ausgerüstet werden, dass die Idsteiner Schüler die Verbindung halten können und keine Nachteile haben. Ein weiterer Zeitverzug ist aufgrund der aktuellen Pandemielage nicht tolerierbar. Insbesondere auf dem Hintergrund, dass von Bund und Land schon letztes Jahr ausreichend Finanzmittel zur Verfügung gestellt wurden. Es ist nicht nachvollziehbar, dass der Rheingau-Taunus-Kreis von den Mitteln nicht mal 10 % abgerufen hat.

Die CDU Idstein möchte konkret folgendes für die Schulen erreichen:

  • Internetanbindung an allen Schulen nach technisch aktuellem Standard und Anforderungen der Schule.

  • IT-Administratoren aus der Wirtschaft zur Pflege der digitalen Infrastruktur, um Lehrkräfte von technischen Aufgaben zu entlasten. Nur damit kann eine nahezu perfekte Lernumgebung erzeugt werden und die anerkannten Standards der Wirtschaft auch in der Schule Einzug halten.

  • Leistungsstarkes WLAN in der Schule, um Schülern das Arbeiten mit PC‘s und Tablets auch im täglichen Unterricht zu ermöglichen.

  • Schaffung von „Lernräumen“ an den Schulen, in denen Kinder selbstständig bzw. mit Betreuung den Unterrichtsstoff nach- bzw. vorarbeiten können.

  • Sicherstellen, das schulisches Internet virenfrei und jugendschutzkonform ist.

  • Förderung durch unterstützende Angebote (Unterrichtsangebote am Nachmittag) oder auch Vertiefungsunterricht über Schulplattformen, z.B. Moodle, um die Kinder zu fördern, die Nachholbedarf haben.

  • Vernetzung der technischen Ausrüstung in den Schulen zur Unterstützung der Schulleitung und der Lehrkräfte.

„In der mittelständigen Wirtschaft gibt es ausreichend fachkompetente Unternehmen, um die digitale Ausstattung und Internetverbindungen in den Schulen zeitnah, kompetent und kostengünstig bereitzustellen und zu administrieren“, so Ralf Schoo, Kandidat der CDU für die Stadtverordnetenversammlung, „auch hier fordern wir den Kreis auf, seine Aktivitäten darzustellen und mit einer dem aktuellen Covid-19 Status entsprechenden Beauftragung für baldige Umsetzung zu sorgen“.

Abschließend dankt Stadtverordnete Britta Uhe den Engagierten Lehrern und Schulleitungen: „Unser besonderer Dank gilt den Idsteiner Schulen mit ihren engagierten Schulleiter/innen und Lehrer/innen. Sie sind, trotz der herausfordernden Bedingungen, gut vorbereitet in das neue Schuljahr gestartet. Wir wollen sie weiter in ihrer Aufgabe, den Idsteiner Kindern eine gute Bildung zu vermitteln, unterstützen“.

Autor: Mathias Nippgen-van Dijk

« 4. Bürgerdialogs muss neu terminiert werden Sorgen älterer Mitbürger ernst nehmen »