Sein aus Lego gebautes Haus war für die Jury preiswürdig: Es bietet viel Platz, ist barrierefrei, also ideal für das von der CDU Idstein in ihrem Wahlprogramm vorgestellte „Idstein-Haus“, in dem möglichst viele der Idsteiner sozialen Einrichtungen zentral unterkommen sollen, um den Bürgern Leistungen aus einem Guss anzubieten.
Die Info über den Wettbewerb der CDU Idstein fand er im Lokalteil des Wiesbadener Kuriers. Am Bauen mit Lego hatte er viel Spaß und für das Haus viele durchdachte und kreative Ideen. Im Lockdown war es die ideale Beschäftigung.

Der Flug startete auf dem Flugplatz in Elz. Dorthin war er mit seiner Schwester und seinen Eltern zur Preisübergabe durch den CDU-Vorsitzenden Mathias Nippgen-van Dijk und Vorstandsmitglied und Leiterin der AG Soziales, Britta Uhe angereist.

Nach einer interessanten Führung von Pilot Torsten Uhe durch die Flugzeughallen stieg Moritz an Bord der viersitzigen Sportmaschine zusammen mit seiner Mutter und einen Freund. Von Elz ging es in den Rheingau nach Eltville, wo er sein Elternhaus anhand der extra ausgefahrenen Markise entdecken konnte, und weiter entlang des Rheins nach Koblenz. Von dort ging der Rundflug an der Lahn entlang wieder zurück nach Elz. Auf dem Flug drehte sich das Gespräch u.a. über das Fliegen und die Möglichkeiten für Jugendliche damit anzufangen.

Auf dem Boden zurück strahlte Moritz begeistert und berichtete vom Flug und seinem Interesse am Fliegen bei Limo und Kuchen, den CDU-Vorstandsmitglied Britta Uhe eigens gebacken hatte.

Autor: Mathias Nippgen-van Dijk

« Sommer, Sonne, Sonnenschein: Ein perfekter Tag: das Sommerfest der CDU Idstein! BEER AND POLITICS: Auf ein Bier mit Klaus-Peter Willsch MdB »