Der dortige Ortsvorsteher Daniel Zerbe berichtete den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern sowie den Mitgliedern und Freunden der CDU über aktuelle Themen in Lenzhahn, wie die Veräußerung von Immobilien und die mögliche Schaffung eines Neubaugebiets. Deutlich erkennbar ist auch in den Wäldern rund um Lenzhahn der Borkenkäfer aktiv und schädigt die Bäume, was zur Folge hat, dass ganze Flächen abgeholzt werden müssen. Mit von der Partie waren der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch, Stadtverordnetenvorsteher Thomas Zarda sowie der Fraktionsvorsitzende der CDU, Peter Piaskowski.

Unweit einer solchen Fläche Martin Schlicker, Vorstandsmitglied im Freundeskreis Limes im Idsteiner Land, von der Bedeutung des Limes in Vergangenheit und Gegenwart. Als "imperiale Barbarengrenze" trennte der Limes das scheinbar kulturlose "Freie Germanien" vom römischen Imperium mit seiner hochentwickelten römisch-griechischen Kultur. Er diente vor allem der Lenkung und Kontrolle des Austausches von Waren und Menschen. In der „Idsteiner Senke“, durch die schon in vorgeschichtlicher und römischer Zeit bedeutende Handelswege führten, gab es eine „hintere“ und eine „vordere“ Limeslinie.

Die Grenze, die der Limes durch das Land zog, trennte noch lange Zeit unterschiedliche Herrschaftsgebiete. Heute ist der Limes präsent in Idstein und stetig sichtbar durch den Nachbau eines Limes - Wachtturms, der leider in diesem Jahr coronabedingt geschlossen blieb. Dennoch könne das touristische Interesse am Limes und seiner Bedeutung im gesamten Rheingau-Taunus-Kreis gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Abschließend traf sich die Runde im Feuerwehrgerätehaus zu dessen Besichtigung und Stärkung nach der Wanderung. Dort dankte der Vorsitzende der CDU dem Ortsvorsteher Daniel Zerbe für die informative Führung rund um die Lenzhahner Belange und Martin Schlicker für seine Ausführungen zum Thema Limes. Er versicherte Daniel Zerbe für Lenzhahner Interessen die Unterstützung der CDU zu sowie Martin Schlicker für den Freundeskreis Limes im Idsteiner Land. Auch für die weitere touristische Stärkung und Erschließung des Weltkulturerbes Limes, das im Idsteiner Land eine besondere Bedeutung habe.

Autor: Mathias Nippgen-van Dijk

Videoclip zur Wanderung:

« CDU-Fraktion in Idstein: Wir stärken den Wirtschaftsstandort Idstein! Bericht aus dem Ortsverband Wörsdorf »